Erfahrungsberichte aus Ecuador

Centro La Bota in Quito

Regelmäßig besuchen BeSo-Freiwillige aus Deutschland das Centro educativo solidario de La Bota in Quito in Ecuador. Hier werden ca. 35 indigene Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 15 Jahren  betreut und gefördert. Das Betreuungszentrum liegt in einem Armenviertel, in dem die Kinder andernfalls tagsüber unbetreut wären.

Es finden Hausaufgabenbetreuung sowie Freizeitaktivitäten und musikalisch-künstlerische Angebote statt.

Hier geht es zu den Erfahrungsberichten

Schule San José de Calasanz in Cuenca

Die Schule San José de Calasanz ist eine Schule für Menschen mit Behinderungen im Alter von 10 bis 70 Jahren. Es gehen dort etwa 80 Schüler zur Schule, die von 13 Lehrern unterrichtet werden. Die Schule besteht aus fünf Werkstätten (Malerei, Bäckerei, Keramik- und Nähwerkstatt und FCT) und noch einer Schule, die mit einer Grundschule verglichen werden kann. Die Schüler arbeiten in den Werkstätten und bekommen mindestens eine Stunde am Tag Unterricht in einem Fach.

Hier geht es zu den den Erfahrungsberichten

Jugendhaus Mashi Pierre in Saraguro

Das Jugendhaus Mashi Pierre im Zentrum Saraguros hat es sich zur Aufgabe gemacht einen gemeinsamen Treffpunkt für sowohl indigene, als auch mestizische Kinder zu schaffen. Das Jugendhaus bietet eine Nachmittagsbetreuung und verschiedene Projekte für die Kinder an, z.B. eine Bibliothek, Spiele/Puzzles, Sprachkurse, Kochkurse, eine psychologische Betreuung für einige Kinder und ein Radioprojekt für Jugendliche. Des Weiteren wird Englischunterricht angeboten.

Hier geht es zu den Erfahrungsberichten

Schule Inti Raymi in Saraguro

Die Grundschule Inti Raymi befindet sich in der comunidad Las Lagunas, ca. 2 km außerhalb vom Kernort Saraguro. Es gehen dort ca. 150 Kinder im Alter von 5 bis 16 Jahren zur Schule, welche von 11 Lehrkräften unterrichtet werden. Die Lehrer als auch Schüler sind fast alle indigene Saraguros und gehören der ethnischen Gruppe der Kichwa an. Die Schule hat es sich zur Aufgabe gemacht die Kultur der Saraguros zu erhalten, bzw. wieder aufleben zu lassen. So werden z.B. die Sprache Kichwa unterrichtet, der Anbau von Heilpflanzen und Ackerbau vermittelt sowie kulturelle Feste mit in den Schulalltag eingebunden.

Hier geht es zu den Erfahrungsberichten

Beratung & Kontakt

Bankverbindung Spendenkonto:
DE27 6809 0000 0017 7002 00
BIC GENODE61FR1
Volksbank Freiburg

Erfahrungsberichte aus Deutschland

ecuadorianische Freiwillige 20182019
Berichte

Unsere ecuadorianischen Freiwilligen im Einsatzjahr 2018-2019

Unsere ecuadorianischen Freiwilligen im Einsatzjahr 2016-2017